Leistungsphasen: 1 - 9
Bauherr: DHZB Deutsches Herzzentrum Berlin
Ausführungszeit: September 2011 - August 2012

Umbau und Sanierung der Tranplantationsstation H3

Die auf herz- und lungentransplantierte Patienten spezialisierte Station wurde 1988 eröffnet. Auf Grund der stetigen Auslastung der Station wurde ein Umbau mit einer flächendeckenden Sanierung, die auch eine patientenfreundliche Umgestaltung beinhaltete, dringend erforderlich. Im Zuge der Maßnahme in einer Bauzeit von nur neun Monaten wurde der gesamte alte Stationsbereich entkernt. Der Grundriss und somit die Aufteilung der einzelnen Bettenzimmer und Nebenräume wurde neu angeordnet und für den weiteren Stationsbetrieb optimiert. Die Fensteranlagen in den Bettenzimmern wurden nach unten verlängert, so dass dem Patienten nunmehr ein freier Ausblick auf das begrünte Außengelände ermöglicht wurde. In der umzubauenden Fläche wurden ausschließlich 1-Bett-Zimmer errichtet. Jedes Bettenzimmer, sämtliche Arztdiensträume, der Stützpunkt sowie alle anderen Nebenräume wurden ferner mit neuen Möbeln ausgestattet.

Die neue Station wurde zusätzlich noch mit einem europaweit erstmals in einer Akutklinik eingesetzten speziellen Lichtkonzept ausgestattet. Dieses Lichtsystem unterstützt den Tag-/Nachtzyklus und fördert den Genesungsprozess der Patienten. Die mit einer Fläche von 750 m² große Station wurde wie eine Intensivstation ausgestattet. Hierbei wurden alle Zimmer mit der zurzeit am Markt erhältlichen modernsten Medizintechnik ausgestattet. Sämtliche Glasausschnitte der Zugangstüren zu den Bettenzimmern wurden mit einer speziellen Verglasung ausgestattet, die je nach Pflegesituation auf Knopfdruck durchsichtig oder milchig geschaltet werden kann. Alle Zimmer erhielten eine getrennt regelbare Klimaanlage, um die Temperaturen in den einzelnen Zimmern nach den Erfordernissen der Patienten anzupassen.

BGF 1.035 m²
BRI 4.600 m³
NF 750 m²